Haftungsausschluss

Aktualisierung:
30.11.2016

 

Aufgaben

Landesverband der Wasser- und Bodenverbände
Mecklenburg-Vorpommern

Aufgaben und Wirkungsweise

Der Landesverband tritt in erster Linie als Interessenvertreter der Wasser- und Bodenverbände gegenüber den Behörden und dem Parlament in Aktion.

Dabei wird aktiv Einfluss genommen auf die Gestaltung der Gesetze und Bestimmungen des Landes, die die Tätigkeit und den Rechtsstatus der Wasser- und Bodenverbände berühren.

Die Finanzbereitstellung des Landes im Rahmen der Zuwendungen wird eingefordert und über eine entsprechende Zuarbeit wird eine einheitliche Behandlung aller Verbände bewirkt.

Der Landesverband ist die Prüfstelle aller Wasser- und Bodenverbände. Dies ist eine hoheitliche Aufgabe, die im Landesgesetz verankert ist. In Ausübung dieser Tätigkeit hat der Landesverband eine weitreichende Kenntnis der Gegebenheiten in den Verbänden und kann damit die vorhergenannten Aufgaben umfassend wahrnehmen.

Ein breites Aufgabenfeld ist die Beratung und Unterstützung der Verbände bei der Durchführung ihrer Aufgaben. In diesem Rahmen werden Erfahrungsaustausche und Schulungen durchgeführt bzw. vermittelt und eine breite individuelle Betreuung in allen Belangen, die die Tätigkeit der Verbände berühren, geboten.

Durch die Ausstattung aller Verbände mit Personal-Computer und die Anwendung einheitlicher Programme für den Haushalt und die Gewässerdatenverwaltung ist die Betreuung des EDV-Bereiches ein weiterer Schwerpunkt.

Der Landesverband koordiniert über Rahmenverträge mit Dritten einige Leistungen, wie Versicherungen und Statistiken für die Verbände.

Die Wirksamkeit des Landesverbandes wird unterstützt durch Arbeitsgruppen zu den Schwerpunkten:

  • Verwaltungs- und Verbandsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Elektronische Datenverarbeitung (EDV)
  • Haushaltsrecht und Haushaltsführung
  • Betrieb der Schöpfwerke
  • Bauhöfe
  • Fließgewässerschutz

Mitglieder dieser Arbeitgruppen sind Mitarbeiter der Geschäftsführungen der Verbände.

Weitere Interessengruppen, die nicht alle Verbände berühren, finden sich unter Leitung des Landesverbandes zu ihren Problemen im Erfahrungsaustausch zusammen.

Es werden kontinuierlich Geschäftsführerberatungen durchgeführt.

Durchschnittlich monatlich erscheint eine Verbandsinformation.

Einmal im Jahr unternimmt der Landesverband mit allen Vorstehern und Geschäftsführern eine Fachexkursion zu Verbänden anderer Bundesländer oder ins Ausland und empfängt entsprechende Gegenbesuche.

Organe

Auch der Landesverband hat eine Verbandsversammlung als oberstes Organ. Die Mitglieder sind alle Wasser- und Bodenverbände des Landes. Stimmberechtigt ist jeder Verbandsvorsteher eines Verbandes mit einem Stimmenanteil entsprechend der Beitragsbemessung.

Der von der Verbandsversammlung für jeweils fünf Jahre gewählte Verbandsvorstand besteht aus sieben Mitgliedern.

Aus diesem Gremium nehmen Herr Constien das Amt des Verbandsvorstehers und Herr Neumann das des stellvertretenden Verbandsvorstehers wahr.

Der Vorstand tagt vier- bis fünfmal jährlich.

Die Durchführung der Geschäfte obliegt der Geschäftsführung.

Sie wird geführt von dem Geschäftsführer, Herrn Tiedtke.

Ihr unterstehen drei Mitarbeiter:

eine Prüferin

ein EDV-Spezialist und

eine Verbandskauffrau

Finanzierung

Der Landesverband wird ausschließlich aus Beiträgen der Mitgliederverbände finanziert.

Sie bemessen sich nach der Größe des Verbandsgebietes und nach dem Umfang an Gewässern.
 

Kontakt post@wbv-mv.de mit Kommentaren oder Fragen zu dieser  Website. Aktualisierungsstand : 08.11.2016 
© Copyright, Landesverband der Wasser- und Bodenverbände M/V , All rights reserved.

gescannt von der Initiative-S